Messtechnik für E-Mobilität

Mit der Entwicklung zur Elektromobilität steigen die Anforderungen an die Qualitätssicherung. Für E-Autos gewinnt die Einhaltung sehr enger Toleranzen bei Oberfläche, Kontur und Form noch mal an Bedeutung, da diese sich direkt auf die Geräuschentwicklung und Effizienz des Fahrzeugs auswirken. Hochgenaue Messgeräte können zur Effizienzsteigerung beitragen und damit einen Wettbewerbsvorteil bringen.

E-Mobilität: Reichweite durch hohe Oberflächengüte

Spindeln und Kugellager müssen beispielsweise bei Elektroautos eine extrem hohe Oberflächengüte haben, um Vibrationen zu vermeiden und die Geräuschentwicklung möglichst gering zu halten. Was der eher geräuschintensive konventionelle Verbrennungsmotor bisher an Nebengeräuschen überdeckte, würde beim extrem leisen Elektromotor sofort auffallen.
Die Steigerung der Batteriereichweite ist ein Kernpunkt der E-Mobilität. Leichtbau erhöht die Reichweite von elektrifizierten Fahrzeugen, weshalb vermehrt auf kleine und leichte Teile mit hoher Oberflächengüte und -festigkeit gesetzt wird.

Verbesserte Fertigungsverfahren wie zum Beispiel das Superfinish ermöglichen hochgenaue Oberflächen.

Die Oberflächenbeschaffenheit wie z. B. Rauheit und Materialtraganteil wirken sich auf die Qualität der Elektromotorbauteile aus. So können Welligkeiten bei Wälzkörpern und Lagerringen neben Geräuschentwicklungen auch Reibungsverlust verursachen. Mit den Oberflächenmessgeräten SURFCOM NEX und SURFCOM CREST können Sie Oberflächen mit einer Genauigkeit von bis zu ±(0,8+|2H|/100) µm messen.

Effizienzsteigerung durch Einhaltung enger Formtoleranzen

Neben der Oberfläche, werden auch bei Formen die Toleranzen immer kleiner, um die Effizienz des Elektroautos zu erhöhen. Speziell an Bauteilen wie Lagern und Achsen welche hohe Laufeigenschaften erfordern, steigt die Anforderung der Formabweichungen wie Rundheit, Geradheit oder Zylindrizität erheblich. Indem man Abweichungen von Form- und Rundlauftoleranzen weitgehend reduziert und damit Reibung vermeidet, wirkt sich das positiv auf die Reichweite des E-Autos aus. Hochgenaue Messung vom Rundlauf- und Formtoleranzen können so direkt zu einem Wettbewerbsvorteil führen.

Die RONDCOM NEX Serie ermöglicht die Messung aller Formabweichungen im höchstgenauen Messbereich. Mit den Formmessgeräten der RONDCOM NEX RS Serie kann man gleichzeitig sowohl Form- als auch Oberflächenparameter nach ISO Norm hochgenau messen. Mit einer Rotationsgenauigkeit von (0,02+3,2H/10.000) µm verfügen sie über die höchste Rotationsgenauigkeit in ihrer Klasse. Durch das neu entwickelte Luftlagerkonzept mit extrem niedrigem Rauschen können bei Rauheit Messgenauigkeiten gemessen werden, die bisher nur durch spezielle Rauheitsmessgeräte erreicht wurden. Dies erspart die Anschaffung von zwei Messsystemen sowie das Umrüsten zwischen beiden Messsystemen.

Hochgenaue Oberflächen- und Formmessungen tragen in der Elektromobilität zur Steigerung der Reichweite bei, was einen Wettbewerbsvorteil bringt. ACCRETECH bietet die erforderlichen Form- und Oberflächenmessgeräte an, die durch ihre hohe Genauigkeit optimal für die steigenden Anforderungen geeignet sind. Messgeräte von ACCRETECH punkten mit extrem zuverlässiger, nahezu wartungsfreier und langlebiger Technologie. Wir beraten Sie gerne!

Kontakt:

ACCRETECH (Europe) GmbH
Juergen Horst
Director Product Group Metrology
Phone: +49 89 546788-24
horstj@accretech.eu